THILO PFORDTE LL. M.
Partner

Rechtsanwalt Thilo Pfordte, LL.M. ist Gründungspartner der Partnerschaftsgesellschaft und der erste im Oberlandesgerichtsbezirk München zugelassene Fachanwalt für Strafrecht. Er studierte an den Universitäten Bonn und München und ist seit 1987 auf dem Gebiet des Strafrechts tätig.

Neben seiner anwaltlichen Vertretung von Einzelpersonen oder Unternehmen widmet er sich zusätzlich der Ausbildung des anwaltlichen Nachwuchses. So ist er Leiter des Fachinstituts Strafrecht im Deutschen Anwaltsinstitut e.V. (der Ausbildungs- und Fortbildungseinrichtung der Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, der Rechtsanwalts- und Notarkammer) sowie Lehrbeauftragter an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Zudem war und ist er langjährig tätig als Gastdozent für die strafrechtliche Referendarausbildung und bei Vortragstätigkeiten, Veranstaltungen der Bundesrechtsanwaltskammer, örtlicher Rechtsanwaltskammern, dem Fortbildungsinstitut der Polizei, der Baden-Württembergischen Polizeihochschule und der deutschen Richterakademie.

Seit dem Jahr 2009 wird er ständig in die vom Handelsblatt in Zusammenarbeit mit den US-Verlag Best Lawyers (www.bestlawyers.com) erarbeitete Liste der besten Wirtschaftsstrafrechtsanwälte in Deutschland aufgenommen. Das Magazin Focus hat ihn aufgrund einer extern in Auftrag gegebenen Umfrage zur Beurteilung von Rechtsanwälten durch Berufskollegen und Mandanten seit 2013 in die Liste der sehr häufig empfohlenen Rechtsanwälte mit dem Titel „Top-Rechtsanwälte Strafrecht“ aufgenommen. Im JUVE-Handbuch „Wirtschaftskanzleien“ wird er von Berufskollegen und Wettbewerbern als „fachlich kompetent und persönlich top“ beschrieben.

Rechtsanwalt Pfordte ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltsvereins und Autor zahlreicher Veröffentlichungen (s. dort).

Rechtsanwalt
Zulassung zur Anwaltschaft: 1987

Fachanwalt für Strafrecht

Kontakt

E: thilo.pfordte@pfordtebosbach.de
T: +49 (0)89 32 19 97 – 101

Persönliches Kontaktformular

5 + 6 =

Veröffentlichungen
    • „Die Schweigepflicht von Mitarbeitern einer Anwaltskanzlei im Lichte der neuen Berufsordnung“ in: BRAK-Mitt. 1997, 82 ff (gemeinsam mit Markus Gotzens)
    • „Anwaltshonorar und Geldwäsche“, 2003
    • „Gedanken zur Protokollierungspflicht im Strafverfahren“ in: Festschrift 50 Jahre Deutsches Anwaltsinstitut e.V.
    • Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, 2003
    • „Der Anwalt im Strafrecht“, gem. mit RA u. Fachanwalt f. Strafrecht Karl Degenhard, Nomos Verlag, 2005
    • „Die Station in Strafsachen“, Grundkurs für Rechtsreferendare, Co-Autor, 8. Auflage, C. H. Beck, 2011
    • „Strafrechtliche Verantwortlichkeit für Hyperlinks und verlinkte Inhalte im Internet“, gemeinsamer Aufsatz mit Rechtsanwalt Jens Bosbach in: Kommunikation & Recht (Betriebs-Berater für Medien, Telekommunikation und Multimedia), Sonderbeilage 1/2006 in der Ausgabe Februar 2006.
    • Anmerkung zum Beschluss des OLG München vom 12.11.2007 (Az.: 2 Ws 942/07; weitere Beschwerde bei Anordnung des dinglichen Arrests); veröffentlicht in StV 2008, 243 f.
    • Gesamtes Strafrecht, StGB, StPO, Nebengesetze, Handkommentar (Herausgeber: Dieter Dölling, Gunnar Duttge, Dieter Rössner), 4. Auflage, Autor für die Kommentierung der §§ 151 – 157 StPO, § 398 AO, §§ 45, 47 JGG, Nomos-Verlag, Baden Baden, 2017.
    • „Verteidigungsinteressen im Zwiespalt zwischen Beschleunigungsgrundsatz und der unvollständigen Beweislage zu Beginn der Hauptverhandlung“ in: Strafverteidigung, Revision und die gesamte Strafrechtswissenschaften, Festschrift für Gunter Widmaier zum 70. Geburtstag (Hrsg.: Heinz Schöch, Helmut Satzger, Gerhard Schäfer, Alexander Ignor, Christoph Knauer), 2008.
    • Rezension zu „Gewinnabschöpfung im Strafverfahren“ von Gerhard Janssen, StV 2008, S. 558 f.
    • „Der informierte Zeuge im Strafverfahren – einige Gedanken über das wichtigste Beweismittel der StPO“ in: Festschrift für Egon Müller zum 70. Geburtstag (Hrsg.: Heike Jung, Bernd Luxenburger, Eberhard Wahle), 2008.
    • „Steuerstrafrecht und Steuerstrafverfahren, Strategien und Praxis der Steuerstraf-verteidigung“, Co – Autor, Hrsg.: Peter Haas, Ulrike Müller, Gabler Verlag, 2009.
    • „Outsourcing of Investigations?“ – Anwaltskanzleien als Ermittlungsgehilfen der Staatsanwaltschaft“, Festschrift der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltvereins (auch Hrsg.), Nomos Verlag, 2009.
    • „Insolvenzrecht und Strafrecht – zugleich eine Anmerkung zu BGH, Urt. v. 05.06.2008 – IX ZR 17/07 -„, StV 2010, Seite 591 – 597.
    • „Sockelverteidigung“, Münchener Anwaltshandbuch, Strafverteidigung, Co-Autor, Herausgeber: Gunter Widmaier/Eckhart Müller/Reinhold Schlothauer, 2. Auflage 2014, C.H. Beck, München.
    • „Strafrecht und Insolvenzrecht: Was wird aus der Strafvollstreckung nach der insolvenzrechtlichen Anfechtung?“ – zugleich Anmerkung zu BGH, Urteil vom 10.07.2014 – IX ZR 280/13, StV 2015, 443; StV 2015, S. 452.
    • „Vorermittlungen und Verdachtsgrade“, StraFo 2016, S. 53 ff.
    • Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, Kommentar (Herausgeber: Werner Leitner, Henning Rosenau), 1. Auflage 2017, Autor für die Kommentierung der Insolvenzstraftaten und Bankrottdelikte zusammen mit Dr. Christian Sering, Nomos-Verlag, Baden-Baden, 2017
    • „Die Bestellung des Pflichtverteidigers und ihre Rücknahme im Spannungsfeld von Verfassungs-, Strafverfahrens- und Berufsrecht“,
      gemeinsamer Aufsatz mit Dr. Christian Horvat,  StV 2019, S. 200-204.
    • „Strafrechtliche Probleme im Zusammenhang mit Filmproduktionen; die straf- und ordnungswidrigkeitenrechtlichen Risiken Filmschaffender“ (3. bis 7. Kapitel), gemeinsam mit Dr. Christian Horvat in: Handbuch Filmrecht, 6. Auflage 2021, erschienen beim Verlag C. H. Beck (Hrsg. Mathias Schwarz).

 

Sonstiges

Leiter des Fachinstituts Strafrecht im Deutschen Anwaltsinstitut e.V.
(Aus- und Fortbildungseinrichtung der Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern)

Lehrbeauftragter an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen – Geislingen

langjährige Tätigkeit als Gastdozent für die strafrechtliche Referendarausbildung (OLG München)

Umfangreiche Vortragstätigkeit in den straf- und verkehrsrechtlichen Fachlehrgängen sowie bei Einzelveranstaltungen des Deutschen Anwaltsinstituts,
darüber hinausgehend weitere Vortragstätigkeiten für die Rechtsanwaltskammern Bamberg, Düsseldorf, Kiel, Koblenz und München, dem Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei, der Baden-Württembergischen Polizeihochschule und der Deutschen Richterakademie.

Seit dem Jahr 2009 wird er jährlich in die vom Handelsblatt in Zusammenarbeit mit dem US-Verlag Best Lawyers (www.bestlawyers.com) herausgegeben Liste der Top-Wirtschaftsstrafrechtsanwälte in Deutschland aufgenommen.

Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltvereins.

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

thilo.pfordte@pfordtebosbach.de

T: +49 (0)89 32 19 97 – 101
F: +49 (0)89 32 19 97 – 100

vCard ⤓